Beitrag von Sebastian Gerloff, Anna Habermann, Steven Nebel, Tomasz Werner und Julian Wickert

25 Jahre nach dem Ende der IBA fragt sich diese Forschungsgruppe wie es sich heute mit den Projekten von damals lebt. Sind die Ziele der damaligen Projekte erreicht worden und heute noch erkennbar? Welche IBA-Gebiete sind heutzutage populär? Sind evtl. Problemgebiete zu erkennen?

Methode:

Diese Fragen will die Forschungsgruppe beantworten, indem sie, mit Hilfe eines Fragebogens, die Menschen zu Wort bittet, die heute mit und in den Projekten der IBA leben. Wenn es möglich ist Ansprechpartner/Beteiligte zu finden will die Forschungsgruppe auch gerne Einzelinterviews führen.

Nach Auswertung der Fragebögen könnte ein Vergleich zwischen den verschiedenen Demonstrationsgebieten der IBA angestellt werden.

Außerdem wäre es möglich die damaligen Vorstellungen der Beteiligten (Architekten, Gartenarchitekten, Stadtplaner, Projektleiter etc.) vom „Leben mit der IBA“ mit den aktuellen Verhältnissen in den IBA-Projekten zu vergleichen.

Untersuchungsprojekte:

Im folgenden sind die IBA-Projekte, mit denen wir uns befassen, aufgeführt. Sie sind verteilt auf die verschiedenen Demonstrationsgebiete der IBA.

Tegel:
Wohnbebauung am Tegeler Hafen

Südliches Tiergartenviertel:
Wohnen am Kulturforum
Wohnbebauung Westrand Lützowplatz

Südliche Friedrichstadt:
Selbstbauterrassen Wilhelmstraße
Wohn und Gewerbehof Kochstraße
Thomas-Weißbecker-Haus
Wohnhaus Koch-/ Ecke Friedrichstraße
Wohnhaus Koch-/ Ecke Charlottenstraße

Luisenstadt und SO36:
Regalwohnhaus Admiralstraße
Block 121 (Seniorenfreizeit)
Regenbogenfabrik
Jugendzentrum Chip