Freiraumgestaltung am Tegeler HafenBeitrag von Sebastian Gerloff

• Architekten und Planer: Cornelia Müller, Jan Wehberg, Elmar Knippschild

Tegeler Hafen, Zustand Juli 2012; Foto: Gunnar Klack

Tegeler Hafen, Zustand Juli 2012; Foto: Gunnar Klack

Demonstrationsziele

Die Uferpromenade und der Freiraum im Bereich der Wohnbebauung sollten gestaltet werden. Außerdem wurde eine künstliche Insel im Hafenbecken angelegt, auf der Freizeitangebote entstehen sollten.

Planungsgeschichte

1973 wurde ein Ideenwettbewerb zur Entwicklungsplanung in Tegel vom Senator für Bau und Wohnungswesen ausgerufen. Die Preisträger fanden sich zur „Arbeitsgemeinschaft Tegeler Hafen“ zusammen. Aus dieser Arbeitsgemeinschaft wurden später die Architekten Poly, Steinebach und Weber zum Wettbewerb Tegeler Hafen im Rahmen der IBA eingeladen. Diesen Wettbewerb gewann jedoch das Konzept von Charles Moore.

Die Freiraumgestaltung wurde von C. Müller, J. Wehberg und E. Knippschild auf der Grundlage des städtebaulichen Konzepts von Moore ausgearbeitet.

Maßnahmen

Gestaltung der Plaza als Eingang zur Uferpromenade des Tegeler Hafens und des Wohnumfeldes mit verschieden genutzten Höfen. Auf der Freizeitinsel waren verschiedene Freizeitmöglichkeiten geplant. Die Freiraumgestaltung bezieht sich in mehreren Punkten auf diese Insel. Diese wurde allerdings nie fertiggestellt und liegt bis heute brach.

Freizeitinsel Tegel, Zustand 2011; Foto: Sebastian Gerloff

Freizeitinsel Tegel, Zustand 2011; Foto: Sebastian Gerloff

Finanzierung

Hafen/Wasserbau: Investitionsplanung des Landes Berlin 20,9 Mio. DM, ab 1985

Uferpromenade: Investitionsplanung 16,2 Mio. DM, ab 1986

Tegeler Hafen, Zustand Juli 2012; Foto: Gunnar Klack

Tegeler Hafen, Zustand Juli 2012; Foto: Gunnar Klack